Vision & Mission

Es ist ein gutes Gefühl, anderen zu helfen…

Menschen fühlen sich mit der Diagnose Krebs oft allein gelassen und mit den anstehenden Entscheidungen häufig überfordert. Für krebskranke Jugendliche und junge Erwachsene (adults and young adolescents – AYAs) bedeutet dies, mit den Herausforderungen der Krebserkrankung zu einem Zeitpunkt im Leben fertig zu werden, wo sie ihre Individualität entfalten möchten und mit ihren Wünschen nach Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung beschäftigt sind.

Doch die Krebsbehandlung bewirkt einschneidende Veränderungen in der Schule oder bei der Ausbildung, bei Beruf und Karriereplanung, in der Beziehung zu Freunden, in der Partnerschaft und Sexualität. Krebskranke Jugendliche und junge Erwachsene brauchen unsere / Ihre Hilfe. 

PAN ist ein gemeinnütziger, internationaler Verein (NGO), der sich um die Bedürfnisse Jugendlicher und junger Erwachsene mit onkologischen Erkrankungen kümmert. Wir bieten Orientierungshilfen und setzen uns für bestmögliche und bedürfnisorientierte Versorgung für Betroffene und deren Angehörige ein.

© Rémi Walle

Unsere Ziele für Betroffene:

  • Altersgerechte Unterbringung in den Krankenanstalten in einem eigenen, von der Kinder- und Erwachsenen Station getrennten Bereich
  • Kontakt- Recht auf Expertise in der Diagnostik und Behandlung und Austauschmöglichkeiten mit gleichaltrigen Betroffenen
  • Information, Hilfestellung und psychologische Unterstützung zu sozialen Fragen, Ausbildungsangelegenheiten und Sexualität
  • Vor Therapiebeginn: Aufklärung über Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten sowie Maßnahmen zur Fertilitätserhaltung 
  • Nach der Therapie: Betreuung zur Wiedereingliederung in den normalen Tagesablauf und optimale Nachsorgeprogramme

Im Gesundheitswesen:

  • Bewusstseinsanhebung bei niedergelassenen ÄrztInnen und in der Gesellschaft betreffend Krebserkrankungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Förderung, Ausbau und Promotion der Expertise
  • Bestmögliche medizinische Behandlung und optimale Ausbildung des Gesundheitspersonals; Gewährleistung eines ausreichenden Versicherungsschutzes, auch wenn keine Mitversicherung bei den Eltern besteht
  • Bereitstellung von mehr Mitteln für die Forschung in dieser Altersgruppe