Videos von PatientInnen für PatientInnen

Auf der Online-Plattform Patientube haben PatientInnen und ihre Angehörigen die Möglichkeit, sich über ihre Krankheit zu informieren, mit anderen Betroffenen auszutauschen und sich bei der Bewältigung der Diagnose gegenseitig zu unterstützen. Im Zentrum von Patientube stehen Videos, in denen sich PatientInnen und ihre Angehörigen, sowei Interessierte unabhängig von Ort und Zeit austauschen können. Das macht Patientube einzigartig in der Art der Informationsverbreitung.

Dabei gibt es zwei Arten von Inhalten: Zum einen werden von der Redaktion kontinuierlich Videos auf die Plattform gegeben, in denen ÄrztInnen, WissenschaftlerInnen und andere ExpertInnen, Krankheiten und Behandlungen patientInnengerecht und auf empathische Weise, in kurzen Viedobeiträgen erklären oder den aktuellen Forschungsstand vorstellen.

Zum anderen und im Zentrum von Patientube stehen Videos, die von den PatientInnen selbst erstellt und hochgeladen werden. Jede/r kann eigene, kurze Videos hochladen und zum Beispiel berichten, was die Diagnose in ihnen ausgelöst hat, wie sie mit der Krankheit umgehen und welche Erfahrungen sie mit bestimmten Behandlungsmöglichkeiten gemacht haben.

„Der große Vorteil von Patientube ist, dass dieser Austausch  an jedem Ort zu jeder Zeit stattfinden kann, was PatientInnen helfen soll, sich nicht allein zu fühlen und dadurch dem Umgang mit der Erkrankung erleichtern kann.“

Alle von PatientInnen hochgeladene Videos werden von der Redaktion gesichtet und dann auf der Plattform freigegeben. Videos können bewertet oder es kann Kontakt mit den jeweiligen Autoren und Autorinnen aufgenommen werden. Ob und auf welchen Wegen diese Kontaktaufname möglich sein soll, entscheiden immer die AutorInnen selbst.

Dabei gilt: Der Schutz der Privatsphäre ist zentral bei Patientube. Alle Inhalte werden redaktionell geprüft, es besteht keinerlei Klarnamenpflicht und alle AutorInnen besitzen zu jeder Zeit die absolute Kontrolle über ihre Inhalte. Wird es verlangt, können Videos jederzeit und vollständig gelöscht werden.

Mehr und mehr Menschen nutzen bereits diese Art des Austausches. Für die Zukunft soll dieser über den deutschsprachigen Raum hinaus weltweit ermöglicht werden. PAN findet diese Idee fantastisch und ist stolz darauf, mit Patientube zusammenarbeiten zu dürfen.