Mario Tomas im MIMARA-Museum

September 2019 – In seiner reichen und erfolgreichen Karriere hat er mehr als hundert Mal in ganz Europa und den USA ausgestellt und an dreihundert Gruppenausstellungen teilgenommen: Der kroatische Maler und PAN-Unterstützer Mario Tomas hat seine jüngsten Arbeiten, Acrylle und Pastelle im Zagreber Mimara-Museum präsentiert.

„Ich möchte, dass die BesucherInnen meine Arbeiten genießen, ihre Ansichten zu Bildern durch Serotonin, dem Hormon des Glücks und der Zufriedenheit, auffrischen und verbessern lassen“ – direkt in seinem eigenen Stil antwortete Mario Tomas auf die Frage, was er von dieser Ausstellung erwartete.

In der Tat: Vor mehr als fünfundvierzig Jahren wählte er als Person mit unterschiedlichen Talenten eine Maltechnik, in dem er seine Möglichkeiten in Frage stellte, in seinem ständigen Streben nach der Aufrechterhaltung der Schönheit und, wie er sagt, der Freude am Schaffen.

„Alle diese Werke sind modernistische Kompositionen am Rande der Abstraktion. Sie sind alle aus der Seele gemalt, denn wenn ich male, male ich so, dass ich nie weiß, was am Ende passieren wird, als ob eine Aura vorschreibt, was ich tun soll. Ich werde immer noch Landschaften malen, aber das ist eine größere Herausforderung, das ist meine neueste Liebe“, sagte Tomas.

Tomas hat im Laufe seiner Karriere verschiedene Veränderungen durchlaufen – vom Figurativismus in den frühen Stadien bis zur Abstraktion, wobei er verschiedene Richtungen an seinen künstlerischen Ausdruck anpasste.

„Tomas ist ein Künstler, den die Bewegungen der zeitgenössischen Kunst immer berührt haben. Dennoch ist er ein Kombinateur der Figurativität, der auch beim Flüchten in die verwobenen Netze abstrakter Kompositionen immer beis ich geblieben ist“, kommentiert Museumsdirektorin Lada Ratkovic-Bukovcan.

PAN gratuliert Mario Tomas herzlich zu diesem Erfolg und freut sich auf viele weitere Jahre der kreativen Kooperation!