Blut und Lymphsystem

 

Das BLUT ist ein rote, salzhaltige Flüssigkeit, ein Transportmittel, um verschiedene lebenswichtige Stoffe (Nährstoffe, Vitamine, Hormone u.a.) im Körper zu verteilen. Es  versorgt den Organismus mit Sauerstoff und führt verschiedene Abbauprodukte zu den Ausscheidungsorganen. Zudem spielt es bei der Regulation der Körpertemperatur, des Säure-Basenhaushaltes und des osmotischen Gleichgewichtes eine Rolle. Die normale Zellfunktion in allen Körperorganen ist auf Blut angewiesen, welches aus folgenden 2 Bestandteilen besteht:

1. Plasma  = Proteinlösung, transportiert Nähr- und Abfallstoffe

2. Blutzellen, dazu gehören ...

a -> die roten Blutkörperchen (Erythrozyten)             = Sauerstofftransport, geben dem Blut die rote Farbe

b -> die weißen Blutkörperchen (Leukozyten)            = Vernichtung von Krankheitserregern

c -> die Blutplättchen (Thrombozyten)                      = für Blutgerinnung und Verkrustung bei einer Verletzung

Der menschliche Körper eines Erwachsenen enthält ca. 5,5 Liter Blut, das in einer Richtung durch ein geschlossenes System (Kreislaufsystem; s. Abb. 1) fließt. Blutzellen haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Sie werden unentwegt neu gebildet, was in erster Linie im blutbildenden Knochenmark erfolgt, gesteuert durch verschiedene Wachstumsfaktoren.

 

Abb. 1 : Blut wird durch das Herz in dicke Schlagadern (Arterien, rot) gepumpt. Von dort verteilt es sich in dünnere Adern und fließt bis in die letzten Winkel des Körpers. Die feinsten Blutgefäße sind die Kapillaren. Sie sind hauchdünn. Im Kapillargebiet gehen die arteriellen Blutgefäße in die venösen Blutgefäße über. Über die Venen (blau) fließt das Blut dann wieder zurück zum Herzen. (Quelle: L.R. Lépori: Hämatologie – Miniatlas 2011)

Die LYMPHE ist eine wässrige, leicht milchig getrübte Flüssigkeit und enthält Elektrolyte, Proteine und weiße Blutkörperchen (Lymphozyten - Untergruppe der Leukozyten; Aufgabe: Immunabwehr). Sie gehört zum sogenannten Lymphsystem, einem komplexen Netzwerk aus lymphatischen Organen (z.B. Knochenmark, Milz, Tonsillen, Lymphknoten) und Lymphgefäßen, die neben dem Blutkreislauf den gesamten Körper durchziehen. Im Unterschied zum geschlossenen Blutkreislauf ist das Lymphgefäßsystem offen; es beginnt im Gewebe und endet im sogenannten Venenwinkel (s. Abb. 2).

Die Lymphflüssigkeit bildet das Zwischenglied zwischen Blutplasma und Gewebsflüssigkeit, d.h., fließt Blut durch die Kapillaren (feinsten Blutgefäße), so entweicht bis zu 10 % Flüssigkeit ins umliegende Gewebe. Die Aufgabe des Lymphsystems ist es u.a., diese Flüssigkeit wieder in den Blutkreislauf zurückzuführen. Es findet ein ständiger Stoffaustausch statt. Weiters transportiert das System Nähr- (gelöste Stoffe wie Eiweiße und Nahrungsfetten) und Abfallstoffe. Auf dem Weg durch den Körper passiert die Lymphe zahlreiche Lymphknoten. Diese filtern die Lymphe von Fremdstoffen und wirken so als Barriere für Fremdkörper bzw. Krankheitserreger.


Abb. 2 : Lymphbahnen (Quelle: http://www.medizinfo.de/immunsystem/lymphsystem/lymphsystem.shtml)

Bei Infektionen, aber auch bei einer ganz normalen Erkältung können die Lymphknoten anschwellen. In manchen Fällen können sich die Krebszellen eines Tumors über die Lymphgefäße weiter im Körper ausbreiten, was als lumphogene Metastasierung (Fernabsiedelung von Tumorzellen) bezeichnet wird.

Beim Schutz gegen Krankheitserreger arbeiten das Blutkreislaufsystem und das Lymphsystem zusammen, d.h. gemeinsam sind sie an der Abwehr von Krankheitserregern beteiligt.

Literatur:

  • Lépori, L.R.: Hämatologie – Miniatlas , Novartius Pharma GmbH, 2011
  • MedizinInfo - Gesundheitsportal für Verbraucher und Fachkräfte, 2015 - http://www.medizinfo.de/immunsystem/lymphsystem/lymphsystem.shtml
  • Paradisi-Redaktion: Aufbau, Aufgaben und Funktionsweise der Lymphe, 2010 - http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Anatomie/Lymphe/Artikel/8904.php